- Ausstechtechnik -

Die Ausstechmethode ist eine der vielfältigsten Techniken um selbstgemachte Seifen zu gestalten! Sie können Ihre Seife einfach vom Blech ausstechen wie beim Plätzchenbacken (das machen Kinder besonders gern!), oder Sie können die flüssige Seife in die Ausstechformen gießen. Beide Methoden ergeben hervorragende Gästeseifen, aber sie eignen sich auch dafür, kleine Einbett-Objekte für größere Seifen herzustellen.

Ausstecher aus Weißblech oder Kunststoff eignen sich am besten zum Ausstechen von Seife. Des Weiteren sollten sie offen sein, Ausstecher mit geprägten Motiven auf der Oberseite sind ungeeignet.

Wir haben hier Weihnachtsmotive ausgewählt. Die transparente Gießseife wurde mit Kakao lebkuchenbraun eingefärbt, dann mit Seifenduftöl “Weihnachten” parfümiert. Zum Garnieren haben wir einfach etwas weiße Gießseife (bzw. transparente Gießseife gefärbt mit Rot und Smaragd) eingeschmolzen und wie eine Zuckerglasur vorsichtig über die Plätzchen gegossen (siehe Weihnachtsbaum) .

 

Methode 1 (Plätzchen Methode)

1. Legen Sie eine Auflaufform mit Frischhaltefolie oder Alufolie aus. Versuchen Sie die Folie so glatt wie möglich zu ziehen (Abb. 1). Noch besser ist es, wenn Sie eine flexible Frischhaltedose aus spülmachinen- geeignetem Kunststoff verwenden. Sie darf aber keine Essensverfärbungen aufweisen, denn die Gießseife nimmt Flecken meistens an!

2. Schmelzen Sie die Gießseife ein, geben Sie Farbe, Duftöl und Glimmer/Zusätze dazu wie in der Allgemeinen Anleitung beschrieben, und gießen Sie eine Schicht Seife (nicht dicker als die Ausstecher) in Ihre Form. Die Seife abkühlen lassen.

3. Stürzen Sie die abgekühlte Seifenschicht auf eine saubere Schneidefläche (Abb. 2)

4. Jetzt können Sie (oder Ihre Kinder!) die Seifenplätzchen einfach ausstechen! (Abb. 3) Die Seifenplätzchen vorsichtig aus den Ausstechern drücken.

 

 

 

Methode 2 (Eingießen)

1. Legen Sie ein Blatt Back- oder Butterbrotpapier flach auf eine Schneide- fläche oder ein sauberes Backblech. Damit das Papier flach liegt (wichtig!), befestigen Sie es entweder mit Malerkrepp (Abb. 5) oder beschweren es z.B. mit Dosen.

2. Schmelzen Sie die Gießseife ein, geben Sie Farbe dazu wie in der Allgemeinen Anleitung beschrieben, und gießen Sie eine ca. 2 –3 mm dünne Schicht Seife auf das Papier (Abb. 6). Lassen Sie die Seifenschicht vollständig abkühlen.

3. Stechen Sie jetzt Ihre Ausstechformen in die dünne Schicht Seife und heben Sie sie NICHT mehr hoch (Abb. 7). Diese dünne Schicht dient als ‚Dichtung‘, damit die zu gießende Seife nicht unten ausläuft. Die Seifenschicht jetzt mit etwas Isopropanol (Franzbranntwein) besprühen.

4. Ihre gefärbte Seife wird jetzt etwas abgekühlt sein. Schmelzen Sie die gefärbte Seife wieder, und geben Sie erst jetzt Seifenduftöl und Glimmer/ Zusätze hinzu wie in der Allgemeinen Anleitung beschrieben. Dies verhindert, dass sich das Duftöl beim 2. Schmelzvorgang verflüchtigt. Lassen Sie die zweite Charge Gießseife so lange wie möglich abkühlen (sie sollte aber noch gießfähig sein),  sonst wird die ‚Dichtung‘ geschmolzen und die Seife läuft unten aus! Gießen Sie die Seife jetzt in die Ausstecher-Gießformen, und lassen Sie die Seife vollständig abkühlen (Abb. 8).

5. Ausstecher jetzt vom Papier nehmen und die Seife vorsichtig aus der Form drücken (Abb. 9).

 

 

 

 

 

 

 

Die fertigen (kleinen) Seifen sind als  Gästeseifen ideal, aber sie bieten Ihnen auch eine weitere Gestaltungsmöglichkeit: Das Einbetten (Hauptbild)!

Ausgestochene Seifen einbetten

1. Die ausgestochene (oder gegossene) Seife in den Kühlschrank stellen und kalt werden lassen. So wird gesichert, daß die schöne Form beim Eingießen bestehen bleibt.

2. Etwas transparente Seife in die Seifengießform gießen und abkühlen lassen.

3. Die ausgestochene Seife in der Form plazieren und mit Isopropanol (Franzbranntwein) besprühen.

4. Die Seifengießform jetzt mit abgekühlter aber noch flüssiger Gießseife auffüllen und abkühlen lassen.

zurück