- Serviettentechnik -

 

 

Servietten für schöne Seifen bekommen Sie in Bastelgeschäften!

 

Mit dieser Anleitung können Sie zwei Basteltechniken kombinieren, die sich durch ihre Vielseitigkeit auszeichnen: das Seifengießen und die Serviettentechnik! Die Vielfalt an schönen Serviettendesigns können auch wir Seifenkünstler ausschöpfen und haben die herkömmliche Serviettentechnik zum Gestalten von Seifen etwas abgewandelt. Probieren Sie es aus und sehen Sie selbst wie schön das Ergebnis aussieht!

Vielleicht erinnern Sie sich an die Dekoseifen aus den 70ern mit ihren “Aufklebern”. Wissen Sie noch, wie die obere Schicht bei Gebrauch Risse bekam und unschön abgebröckelt ist? Hier passiert das nicht, denn die Zellstoff-Servietten in den Seifen lösen sich beim Gebrauch langsam auf, und weil sie in der Seife eingebettet sind (nicht aufgeklebt), bleibt Ihnen das schöne Muster ohnehin viel länger erhalten!

1. Schneiden Sie das Serviettenmotiv aus. Nun ziehen Sie die oberste (bedruckte) Schicht des Motivs ab (Abb. 1). Diese Schicht wird in die Seife eingebettet. Falls Sie das Seifenstück großflächig mit der Serviette gestalten möchten, schneiden Sie das Stück etwas kleiner aus als die Ränder der Seifengießform. So wird die Serviette später ‚versiegelt‘. 

2. Schmelzen Sie genug transparente Seife ein (siehe Allgemeine Anleitung), um die Gießform etwa halb voll zu füllen. Sie können die Seife jetzt mit Seifenduftöl parfümieren.

3. Füllen Sie die Gießform mit der transparenten Seife halbvoll und platzieren Sie das ausgeschnittene Serviettenmotiv vorsichtig mit der bedruckten Seite nach unten auf die noch flüssige Gießseife (Abb. 2). Das Motiv saugt sich zwar mit der Gießseife voll, es schwimmt jedoch und bleibt auf der Oberfläche. Sie können das Motiv mit einem Holzspieß ganz leicht in die Mitte rücken, falls es sich verschiebt. Sobald die Oberfläche trocken ist (10 – 20 Sekunden), verschiebt es sich nicht mehr. Abkühlen lassen.

Jetzt wird der Hintergrund gegossen. Hier entscheiden Sie, ob das Motiv farblich hinterlegt werden soll oder nicht. Wenn das Motiv mit einer transparenten Gießseife (gefärbt oder nicht) hinterlegt wird, wirkt es auch transparenter- etwa wie Hinterglasmalerei. Mit einem undurchsichtigen Hintergrund (weiße Gießseife gefärbt oder nicht) sind die Umrisse des Motivs klarer. Sie können die Farbe des Hintergrunds auf das Motiv (oder Ihr Badezimmerdekor) abstimmen.

4. Besprühen Sie die erste Schicht leicht mit etwas Franzbranntwein oder Hamameliswasser, um die Schichten zu binden (Abb. 3).

5. Schmelzen Sie jetzt genug Gießseife ein (siehe Allgemeine Anleitung), um die Gießform aufzufüllen. Sie können jetzt Seifenfarbmittel und/oder Parfümöl/ aetherisches Öl nach Wunsch einrühren.

6. Füllen Sie nun die Gießform mit der “Hintergrund-Seife” auf. Abkühlen lassen.

7. Aus der Form stürzen. Fertig!

 

 

 zurück