FAQs_Farben

Warum gibt es so viele verschiedene Stoffe zum Färben und was ist in welchen Fällen einzusetzen?

Die Einsatzgebiete der Farbstoffe sind hier genau erläutert.

Die flüssigen Farbstoffe 20.XXX sind Lebensmittelfarbstoffe, die gegenüber Umwelteinflüssen (vor allem Sonnenlicht) nicht lange stabil sind. Auch für mehrfarbige Kreationen, vor allem in Gießseife sind die flüssigen Farbstoffe nicht geeignet, da sie gegeneinander verlaufen bzw ineinander übergehen.

Flüssige Farbstoffe müssen zum Sieden reichlich genommen werden, vor allem rot. Achtung: Flüssigfarben Blau und Grün können beim Sieden in Grau umschlagen.

Die Pigmenmasse für Gießseife 21.XXX hat Kosmetik-Pigmente zur Grundlage, läßt sich sehr gut für die Herstellung mehrfarbiger Gießseifen nutzen. Dazu verrührt man ein Stück Pigmentmasse in der geschmolzenen Gießseife schnell und gründlich - hier gelten auch die unten angeführten Eigenschaften von Pigmenten und Glimmer. Pigmentmasse bitte nicht zum Sieden benutzen!

Pigmente und Glimmer sind Kosmetikpigmente, die sich nicht in der Seife lösen. Bei den Glimmer ist das nachzuvollziehen, da man die Partikel gut sehen kann, was ja so gewollt ist. Die Pigmente sind viel kleinere Teilchen als die Glimmer, reagieren also genauso: wenn man sie in eine Flüssigkeit gibt und gut durchrührt, wird alles eingefärbt, wenn diese Flüssigkeit eine Weile in Ruhe gelassen wird, bewegen sich die Farbpartikel entsprechend der Erdanziehungskraft nach unten, wodurch die Färbung oben geringer wird und unten stärker. Dieser Effekt ist natürlich in Gießseife stärker (durch geringe Viskosität), weil beim Seife-Sieden die Farb-Partikel durch die hohe Viskosität sich nicht mehr so stark entmischen.

Pflanzliche Farbstoffe und Ton-bzw Heilerden 24.XXX und YY.XXX werden sicher von Naturkosmetik-Anhängern bevorzugt. Das ist sicher optisch nicht so attraktiv, aber meist für empfindliche Haut die beste Lösung.

 

Warum läßt sich weiße Gießseife nicht richtig schwarz färben?

Weiße Gießseife ist (wie auch aus den Inhaltsstoffen im Vergleich mit transparenter Gießseife zu erkennen) transparente Gießseife, die mit Titandioxid weiß gefärbt wurde, warum sollte man diese dann nachträglich und zusätzlich noch einmal „mit Gewalt“ schwarz einfärben?

 

Warum ist die schwarze Flüssigfarbe eher dunkellila bis grau anstatt schwarz?

Alle anderen Farben geben der Seife einen entsprechenden Touch in die gewünschte Richtung. Bei Schwarz erwartet man im Gegensatz zu anderen Farben einen möglichst hohen Deckungsgrad. Dies ist sehr schwer zu erreichen. Am besten ist eine Kombination aus dunkelblauer und schwarzer Flüssigfarbe, notfalls für Gießseife noch durch Pigmentmasse Schwarz 21.012 oder für das Sieden mit Eisenoxid Schwarz 23.012 verstärkt. (wobei man wie oben beschrieben, nicht weiße Gießseife derart behandeln sollte)

 

 Zurück